Andere über uns

Lange Nacht des Yoga

....Von 17 bis 23 Uhr können Yoga-Fans und solche, die es werden wollen, in 29 Studios in der ganzen Stadt verschiedenste Stile praktizieren und entdecken.

Einsteiger-Yoga:

So gibt es zum Beispiel kurze Einsteigerkurse in Bikram Yoga, einer Variante, bei der man in einem geheizten Raum verschiedene Posen übt (im Bikram Studio Mitte, 18 und 19.15 Uhr)...

Berliner Morgenpost vom 22.06.2017

Innere Gelassenheit

(...) Beine verknoten, Arme verschränken und Oberkörper verrenken. Alles bei 38 Grad. Während diese Temperatur im Mutterleib Geborgenheit und Entspannung verspricht, ist sie bei Bikram-Yoga ein Garant für hartes Training. Die Männer in Badehosen, die Frauen im knappen Top - schon nach wenigen Minuten Atemübung rinnt der Schweiß im Yoga-Studio auf den Parkettboden. Bei Bikram-Yoga kommt erst das Gleichgewicht, dann die Qual und zum Schluss die innere Gelassenheit. Das eine sei Voraussetzung für das andere, sagt Beate Fink.

"Berliner Morgenpost" vom 24.05.2011

Ganz heiße Nummer (TV-Bericht)

(...) Unter all den verschiedenen Stilen gilt Bikram-Yoga derzeit als ganz heiße Nummer - und das im wahrsten Sinne.

"Deutsche Welle - Europa aktuell" vom 20.12.2012 (ab 12'22'')

Praxis-Test (TV-Bericht)

(...) Im Bikram Yoga-Studi von Beate Fink in Berlin-Mitte kommt jeder ins Schwitzen.

"rbb-Praxis" vom 25.04.12

Liebevoll gestaltet

(...) "Ich kenne keine bessere Sportart, um mich von Gedanken um meinen nächsten Auftrag abzulenken und gleichzeitig meine innere Balance zu finden", sagt das Model Suzanne Jaehne. Die für drei Monate in Berlin beschäftigte New Yorkerin nennt noch einen Grund: "Wo könnte ich mich an diesen kalten Winterabenden besser aufwärmen als beim Bikram Yoga?" Seit Anfang des Jahres ist sie daher fast jeden Abend Gast in Finkes liebevoll gestaltetem Bikram-Hauptstadtquartier."Ich war in allen zwölf Bikram-Studios von Manhattan", sagt die 35-jährige Jaehne, "aber sowas habe ich noch nie erlebt". In der US-Metropole gebe es so eine familiäre Atmosphäre mit Picknick und gemeinsamen Erfahrungsaustausch nach dem 90-minütigen Leiden nicht.

dapd-Agenturtext in der "Märkischen Oderzeitung" vom 13.01.2012

Der Trick

(...) Immer mehr Männer fangen Feuer. Das liege daran, dass Bikram Yoga weniger esoterisch wirke und weil es männlichen Masochismus bediene: Es ist fordernd, kraftvoll, anstrengend – „genau der richtige Sport für den modernen Mann“. „Das ist nämlich der Trick“, hat Daniel Kempinski herausgefunden, „dass Bikram Yoga eigentlich Gymnastik ist und du hinterher trotzdem total geplättet bist. Da kannst du dich guten Gewissens aufs Sofa schmeißen und Fußball gucken.“

"Handelsblatt" vom 19.02.2006

Aufgehoben in der Wärme

(...) als ich das brandneue Studio in Berlin-Mitte betrete, denke ich: Ah! Und stelle mir vor, wie toll es erst wird, hier reinzukommen, wenn’s draußen eklig novemberkalt ist. (…) Als ich auf dem Rücken liege und versuche, ruhig zu atmen, höre ich das Heizungsgebläse und denke: Es dürfte gar nicht kälter sein. Man ist in der Wärme so wunderbar aufgehoben. Ob ich mich jemals wieder zum Dauerlauf in den nasskalten Park zwinge… Ich weiß nicht.

"Der Tagesspiegel" vom 31.10.2005

Wenn es draußen schon heiß ist

(...) Bikram Yoga ist eine Erfindung des indischen Yogameisters Bikram Choudhury, der in Los Angeles unterrichtet und Trainer ausbildet. Das besondere daran ist, dass die Kurse in einem auf etwa 38 Grad Celsius aufgeheizten Raum stattfinden. Die äußere Wärme soll dazu dienen, die Muskeln und Sehnen besser zu dehnen. Das stehe auch gar nicht im Widerspruch zu sommerlichen Außentemperaturen von um die 30 Grad, findet Beate Fink, ganz im Gegenteil: „Wenn es draußen schon heiß ist, dauert es nicht so lange, bis man sich an die Hitze im Studio gewöhnt hat.“

"Tagesspiegel" vom 14.06.2006

Wie Butter in der Sonne

(...) Während andere Yogis mit ihrem Stil vor allem spirituelle Werte verfolgen, geht es Bikram um Fitness: Schließlich heißt es, Schwitzyoga straffe Haut und Körper und schmelze überflüssige Pfunde wie Butter in der Sonne fort. Bikram-Yoga ist ein Trendsport für Menschen, die die Herausforderung lieben.

"Frankfurter Rundschau" vom 28.03.2011

Babyweiche Haut

(...) Wie beim Yoga üblich, sind die Haltungen aufeinander abgestimmt. Jede Position bereitet den Körper auf die nächste vor. Durch die Dehn-, Konzentrations- und Atemübungen werden sämtliche Muskeln beansprucht, Gelenke geöffnet und Drüsen stimuliert. Nach der Yoga-Klasse gleicht mein Gesicht einer überreifen Tomate und ich fürchte üblen Muskelkater am nächsten Tag. Stattdessen werde ich mit tiefem Schlaf und babyweicher Haut belohnt. Am Morgen fühle ich mich energiegeladen und wenn es nach meiner Laune geht, sind garantiert sämtliche Gifte aus meinem Körper gewichen. Das Schwitzen hat sich gelohnt! Bikram-Yoga ist jedem zu empfehlen, der sich etwas Gutes tun und dabei richtig auspowern will.

"Die Welt" vom 14.01.2011

Meinen Körper wieder beleben

(...) 90 Minuten und 26 Übungen dauert eine Einheit, die Wirkung gleicht einem Cardio-Training im Fitnessstudio. Der Körper soll dabei zwischen 800 und 1500 Kalorien verbrennen, das starke Schwitzen zusätzlich entgiften. Klingt nach einer idealen Kombination aus Diät und Bodyforming. Aber ich bin nicht wegen des Ganzheitlichen hier; ich will meinen Körper wieder beleben. Das gelingt, und zwar so gut, dass ich kurz versucht bin, meinen Facebook-Status in "the tightest ass alive" zu ändern.

"Welt am Sonntag" vom 15.03.2009

Vorhölle für Genießer

(...) Für Genießer: Sie hassen Yoga? Und Bewegung in einem 40 Grad heißen Raum klingt für Sie wie die Vorhölle? Dann waren Sie noch nie beim Bikram-Yoga, das ist nämlich auch was für Leute, die nicht bei jedem Atemzug ihre innere Mitte finden wollen.

"Berliner Morgenpost" vom 04.12.2011

Vom Profi-Sportler empfohlen

(...) Alba-Nationalspieler Yassin Idbihi (28) startete durch. Kaum ein Center in der Basketball-Bundesliga war stärker als der Berliner 2,08-m-Riese. Im KURIER verrät Yassin sein Erfolgsgeheimnis: "Bikram-Yoga macht mich stark." Kein Witz! Albas neuer Fan-Liebling (...) schwört auf die indische Trainingsmethode. "Eine Übungseinheit dauert 90 Minuten", erklärt Yassin, "gearbeitet wird in einem knapp 40 Grad warmen Raum bei etwa 80 Prozent Luftfeuchtigkeit." (...) Yassin probierte es vor einem Jahr in Mitte erstmals aus - und war sofort begeistert: "Ganz ehrlich: Ich habe noch nie so hart trainiert. Die 26 verschiedenen Übungen helfen mir sehr. Meinen Kniegelenken und besonders der Körperstabilität. (...) Ich genieße das wirklich. Bikram wird mich noch härter, noch besser machen."

"Berliner Kurier” vom 7.8.2011